Eine Fahrt im Metropolitan

Heute bin ich auf der Strecke zwischen Augsburg und Nürnberg in einem äußerst interessanten Zug gefahren. Es war ein ICE, aber ein ICE wie ich ihn noch nie gesehen hatte. Ich fragte mich zunächst, ob es eventuell ein ausländischer Wagen sei? Eine Schrift auf dem Fenster wies aber auf Deutschland hin.

Der Wagen war goldfarben (so schien mir, laut Wikipedia dann doch eher nicht?), mit Holz ausgestattet. Schwarze Sitze – gekleidet in Holz. Die  Wände Holz. Ein Klapptisch aus Holz, der sich auf Knopfdruck öffnete und der, ähnlich wie im Flugzeug, auch noch einmal ausgeklappt werden konnte, wenn er schon offen war.

Letztens im Zug

Der Zug hat Verspätung. Ich frage die rothaarige Schaffnerin (mittlerweile ist ihr aus der Gegenrichtung ihre Kollegin zur Seite getreten), ob ich den Anschlußzug nach Neu-Anspach noch bekomme. Sie schaut… schaut… so viele Neu Anspachs…

Dann die Klarheit: „Ich glaub‘ ich laß‘ mir die Haare blond färben… “ (Sie hatte nach dem falschen Ort geschaut.). Ihre Kollegin hat blonde Haare… Surprised